Blutuntersuchungen - Was sollte ich beachten

Geplante Blutuntersuchungen finden jeweils Montag Mittwoch und Freitag

zwischen 7:30 und 9:30 Uhr statt. Die Ergebnisse liegen in der Regel am Folgetag vor

Für viele – aber nicht alle –  Blutuntersuchungen ist es nötig, daß Sie nüchtern bleiben

Fragen Sie uns, wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie nüchtern bleiben müssen.

Nüchtern bedeutet, daß Sie 6 besser 8 Stunden vor der Blutabnahme keine Kalorien zu sich nehmen sollten. Auch nicht mit Getränken. Etwa in Form von Säften oder Zucker im Kaffee. Bei bestimmten Blutwerten sollte am Tag zuvor kein Alkohol getrunken werden.

Generell ist es aber kein Problem vor der Blutabnahme Wasser zu trinken.

In der Regel können Sie vor der Blutabnahme täglich einzunehmende Medikamente in gewohnter Weise zu sich nehmen.

Sofern Sie Schilddrüsenhormone nehmen, sollten Sie diese allerdings erst nach der Blutentnahme einnehmen.

Termine und Wartezeiten

Wir versuchen die Wartezeiten so kurz als möglich zu halten. Leider ist in einer Arztpraxis nicht immer absehbar wieviel Zeit die Behandlung eines Patienten in Anspruch nehmen wird.

Mitunter werden Patienten, die nur zu einer Blutabnahme oder einer Befundmitteilung gekommen sind, schneller aufgerufen.

Insbesondere, wenn Sie ohne Termin in die Praxis kommen, kann es sein, daß Terminpatienten, die nach Ihnen gekommen sind, vor Ihnen aufgerufen werden.

Um Ihre eigne Wartezeit zu begrenzen, empfiehlt es sich vorab telefonisch einen Termin auszumachen.

Überweisungen

Prinzipiell brauchen Sie für alle Facharzttermine Überweisungen. Diese auf den ersten Blick bürokratische Vorschrift, hat einen guten Grund. Es ist nämlich mit der Überweisung jeder Facharzt aufgefordert eine kurze Mitteilung oder Bericht an den überweisenden Arzt zu schreiben. So laufen alle Befunde an einer Stelle wieder zusammen. Wir haben dadurch einen besseren Überblick über die erfolgten Untersuchungen und Ergebnisse. Schlußendlich können wir Sie so besser beraten und behandeln

Rezepte

Wiederholungsrezepte für bereits von uns verordnete Medikamente, können Sie gerne auch telefonisch vorbestellen.

Sofern es sich um Medikamente handelt, die Sie zwar regelmäßig einnehmen, die aber nicht von uns verordnet wurden, ist in der Regel der verordnende Arzt auch derjenige, der Ihnen die weiteren Verordnungen ausstellt.

Impfungen

Für Impfungen denken Sie bitte daran Ihren Impfausweis mitzubringen. Oft läßt sich nur anhand des Impfausweises sicher sagen welche Impfungen Sie ggf. benötigen.

Bei der Grippeimpfung, die für viele Personen ( und für alle ab 60 Jahren ) jährlich empfohlen ist, sollte die Impfung vor dem üblichen Beginn der Grippeerkrankungen durchgeführt werden.  Also bis Ende November.

Eine Grippeimpfung zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem sinnvoll. Allerdings ist es dann möglich, daß Sie schon an Grippe zu erkranken, bevor Sie sich Impfen lassen.

Reiseimpfungen – also alle Impfungen * die nicht bereits in Deutschland empfohlen sind – sind generell keine Kassenleistungen. Das heißt sowohl die Beratung zur Impfung als auch der Impfstoff selber müssen privat bezahlt werden.

Viele gesetzliche Kassen erstatten Ihnen die Kosten für den Impfstoff. Die Regeln sind hier von Kasse zu Kassen unterschiedlich. Es handelt sich ggf. jeweils um eine Kulanzleistung der Kasse .

Hier finden Sie eine Übersicht welche gesetzliche Kasse welche Impfungen erstatten :  CRM ( ohne Gewähr ).

Bei den privaten Krankenkassen hängt es vom einzelnen Vertrag ab, ob die Kosten für Reiseimpfungen übernomen werden.

* mit Ausnahme der Polioimpfung ( Impfung gegen Kinderlähmung ) bei Reisezielen , wo Polio noch vorkommt.